Ambulant betreute Wohngemeinschaften - eine echte alternative zum Pflegeheim

 

Durch Berufstätigkeit, mangelnden Wohnraum in den eigenen vier Wänden oder die hohe Belastung können viele Angehörige von Menschen mit Demenz die Pflege und Versorgung  selbst nicht sicherstellen und sind auf der Suche zu einer Alternative zum klassischen Pflegeheim. 

Die Wohngemeinschaft Luzia in der Bonner Südstadt bietet Wohnraum für acht Mieterinnen und Mieter. Den Mittelpunkt der Wohnung bildet eine große Wohnküche in welcher der Tag miteinander gestaltet und erlebt wird. Daneben gibt es drei gemeinschaftlich genutzte Bäder und eine Terrasse mit Zugang zu einem grünen Innenhof. 

Jede Mieterin und jeder Mieter hat darüber hinaus ein eigenes Zimmer, welches nach persönlichen Wünschen und Vorstellungen mit den von zu Hause mitgebrachten Möbeln eingerichtet wird.

Die Kleinräumigkeit und familiäre Atmosphäre ermöglicht es Menschen mit Demenz, den Tagesablauf entsprechend ihrem eigenen Tagesrhythmus, ihren Vorlieben und noch vorhandenen Fähigkeiten gemeinsam mit den anderen Mieterinnen und Mietern, vom Betreuungs- und Pflegepersonal begleitet zu gestalten.

Die Selbstbestimmtheit und Selbstständigkeit der Mieterinnen und Mieter so lang  wie möglich stehen in einer Wohngemeinschaft an oberster Stelle. Die Praxis hat zeigt, dass Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz eine Wohnform sind, in der auf individuelle Bedürfnissen und Fähigkeiten  am ehesten eingegangen werden kann.